Wie ich erkannte, dass es mir im Bett nicht so gut geht

Ich dachte, ich bin gut im Bett. Die ersten Sexerfahrungen in der Pubertät deuteten darauf hin. Keine von meinen Ex beschwerte sich. Damals wusste ich noch nicht, diese empfindlichen Themen gehören kaum zur alltäglichen Kommunikation zwischen Partnern. Ich sollte aus eigenen Fehlern lernen.

Gut im Bett

Anfänglich kam mir nicht viel darauf an, ob ich gut oder schlecht im Bett bin. Ich kam beim Sex ein, und das, dass der Partnerin es nicht gelang? Mach nichts. Jedoch, das ist ihre Schuld. Ähnlich war das auch mit Positionen. Ich hatte ein paar Lieblingspositionen. Besonders wenn die Frau oben war. Ich konnte ruhig liegen, schönen Ausblick genieβen und warten, bis das Ende kommt.

Das Ende kam eigentlich sehr schnell. Ich hielt etwa über eine Minute. Ehrlich? Mir war das egal. Ich konnte mich mit anderen weniger anstrengenden Sachen beschäftigen. Kein Wunder, dass mit solchen Ansichten meine Beziehungen nur kurz dauerten. Ich dachte lange Zeit darüber nach, warum ist es so? Ich kam gut mit meinen Ex aus. Im Regel stritten wir uns nicht und verbrachten aktiv die Zeit zusammen. Aber allen fehlte in der Beziehung etwas.

Wie ich gut im Bett wurde

Es dauerte mir eine Weile, bis ich verstand, was so wichtiges allen meinen Ex fehlte. Es war guter Sex. Sex ist eigentlich wie Wurzel beim Kochen. Ohne das kann man leben, ist aber nicht das Wahre. Es war Zeit für Änderung. Ich begann an mich selbst zu arbeiten.

Ich las viele Blogs, Bücher und Foren. Ich bereite einen Plan vor, wie gut im Bett zu werden. An erster Stelle sagte ich mir selber, dass ich auf die Bedürfnisse meiner Partnerin mehr achten werde. Kein schnelles eigenes Einkommen. Meine Partnerin glücklich zu machen, wurde für mich Priorität. Ich arbeitete viel auch an Positionen und ich wählte die, die für eine Frau am bequemsten sind und bei denen gibt es die gröβte, Orgasmus zu bekommen.

Die Probleme mit meinem eigenen und besonders schnellen Einkommen löste ich einfach aus. Einerseits mit Positionswechsel. Beispielweise bei der Missionarsposition kann man eigenes Einkommen vollkommen regulieren. Kurz bevor verlangsamen Sie oder legen Sie eine Pause ein. Andererseits sind die Kegelübungen sehr hilfreich.  

Zuerst lachte ich, dass diese Übungen für Frauen sind. Später fing ich sie zu üben an, irgendwo, wo es möglich war. Beim Fernsehen, am Computer oder in der Arbeit. Das Ergebnis war toll. Meine Erektion besserte sich und es gelang mir eigenes Einkommen besser kontrollieren zu können.

Zurück zur Liste der Artikel